Minorities in Eastern Europe

Summer Academy
Date: 30. August - 13. September 2009
Venue: Hannover
Die allgegenwärtige Problematik von Minderheiten in und an den Grenzen
OsteuŹropas ist ein fester Bestandteil der Geschichte dieser Region und hat
auch heute nichts von ihrer Bedeutung verloren. Vor diesem Hintergrund
eröffnet die Sommerakademie zum Thema "Minderheiten in Osteuropa“ mit
jährlich wechselnden Schwerpunkten jungen Wissenschaftlerinne und
Wissenschaftlern sowie fortgeschrittenen Studierenden Einblicke in
historische und politische Dimensionen der Minderheitenthematik in Osteuropa
und bietet Gelegenheit zu deren wissenschaftlicher Aufarbeitung sowie der
Entwicklung politischer Handlungs- und Lösungsoptionen.

In der zweiwöchigen Veranstaltung stehen folgende Lernziele im Vordergrund:
• praktische Einübung in interkulturelle Kommunikation im
wissenschaftlichen Kontext durch ein internationales Teilnehmerfeld.
• Betrachtung und Analyse von Minderheitenkonflikten aus einer
komparativen Perspektive, bei der diachrone wie synchrone Vergleiche den
Blick schärfen für die historischen, sozialen und politischen
Voraussetzungen des offenen Ausbrechensbeziehungsweise des Ausbleibens
von Konflikten.
• Vorstellung und Diskussion alternativer Reaktionsweisen auf
Minderheitenkonflikte in Geschichte und Gegenwart.
• Auseinandersetzung mit zentralen Begriffen der
Minderheitenthematikwie Nation, Ethnie, Minderheit, Diskriminierung,
Akkulturationsowie Reflexion auf ihren Gebrauch in unterschiedlichen
Verwendungskontexten.

Die Existenz von Minderheiten soll weniger als Problem denn als
bereicherndes Potential eines jeden auf dem Prinzip der Staatsbürgerschaft
basierenden Nationalstaates begreifbar werden.

Diesem Grundgedanken dient ein abwechslungsreiches Programm, das in
Kooperation mit osteuropäischen Partneruniversitäten gestaltet wird und
Vorträge ausgewiesener, internationaler Experten aus dem In- und Ausland mit
weiteren Lehr- und Unterrichtsformen wie z.B. Kolloquium und Workshop
kombiniert. Die Simulation eines fiktiven Konfliktes, zeitgenössische Filme
zum Thema, eine ganztätige Exkursion sowie ein attraktives Kulturprogramm in
Stadt und Region runden die Veranstaltung ab.

Vielen Dank für Interesse, Veröffentlichung und ggf. Bewerbung - Rückfragen
in diesem Zusammenahng jederzeit gern an mich.

Viele Grüße
Sören Philipps

+++

Leibniz Universität Hannover
European Studies
Dr. Sören Philipps
Koordination
Im Moore 11a
30167 Hannover
Phone +49 (0)511 762 19164
Fax +49 (0)511 762 19185